Du liebst Reisen?

In meinem Newsletter verrate ich dir Tipps & erzähle Stories von unterwegs aus meinem Job als Flugbegleiterin!

Mit dem Absenden erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten zum Zweck des Newsletterversands einverstanden. Du kannst dich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden. Mehr hier.

Malerisches Bergdorf am sonnigen Tag

Sizilien Highlights: Die 20 schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel

Aktualisiert am: 23/04/2024
Aktualisiert am: 23/04/2024

Sizilien hat mich umgehauen: Die größte Mittelmeerinsel ist so unglaublich vielseitig und faszinierend. Du findest hier pulsierende Städte wie Catania oder Palermo, traumhafte Strände und Buchten, aber auch historische Stätten aus allen Epochen. In diesem Artikel findest du meine Auswahl der 20 schönsten Sehenswürdigkeiten auf Sizilien – perfekt, um dich zu einer Reise nach Sizilien inspirieren zu lassen oder um gleich deine Reiseroute zu gestalten.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Sizilien verfügt über eine lange und bewegte Geschichte, daher findest du hier in Architektur und Kultur u.a. Einflüsse der alten Griechen, Normannen und Araber.

  • Der Ätna, Europas höchster aktiver Vulkan, bietet einzigartige Wanderungen und Tagesausflüge in spektakulärer Kulisse.

  • Auf Sizilien gibt es jede Menge Städte und Dörfer mit einzigartigem Charme, wie z.B. Palermo, Taormina und Cefalù – allesamt sehenswert!

Klare blaue Bucht mit Strandbesuchern und Booten.
Wer hier schreibt

Hey, ich bin Tatiana & die Bloggerin hinter The Happy Jetlagger. Seit 2014 schreibe ich hier ehrlich, leidenschaftlich und authentisch über meine Reisen. Ohne großes Team hinter mir bin ich quasi das Mädchen für alles: Alle Tipps sind eigenhändig von mir recherchiert & empfohlen!

Sizilien Sehenswürdigkeiten: Das musst du sehen

Sizilien ist ein Reiseziel für alle Sinne: Die Landschaft ist beeindruckend, die Sizilianer aufgeschlossen – und oh mein Gott, das Essen überall einfach köstlich! Allein dafür lohnt sich schon eine Reise nach Sizilien. Aber auch sonst wartet die größte Mittelmeerinsel mit tollen Sehenswürdigkeiten auf. Du kannst Naturwunder wie die hell leuchtende Scala dei Turchi oder den Ätna, Europas höchsten Vulkan entdecken.

Historische Stadtansicht mit Kuppeln und Bergen

Und vom sizilianischen Barock im Val di Noto oder den antiken Tempeln bei Agrigent sind nicht nur Geschichtsfans begeistert. Solltest du von Geschichte genug haben, kannst du dich einfach ins trubelige Hier und Jetzt der Hauptstadt Palermo stürzen und eine der aufregendsten Städte Europas erkunden. In Sizilien wird dir garantiert nicht langweilig!

Italienische Keramiktopf-Blumentöpfe auf Restauranttisch.

1. Der Ätna – Europas höchster Vulkan

Schon mal auf einem Vulkan gestanden? Der Ätna ist nicht irgendein Vulkan – er ist Europas höchster und zugleich einer der aktivsten Vulkane. Von weitem ist er schon zu sehen, an Tagen mit guter Sicht siehst du ihn z.B. sogar, wenn du mitten im Zentrum von Catania auf dem Piazza del Duomo stehst oder vom antiken Theater in Taormina aus.

Werbung / *Affiliatelink

Powered by GetYourGuide

Da der Ätna immer noch ein aktiver Vulkan ist, solltest du ihn nur innerhalb einer organisierten Tour besteigen. Die meisten Touren beinhalten eine Fahrt mit der Seilbahn Funivia dell’Etna und einen erfahrenen Bergführer, der dich sicher an die besten Stellen begleitet.

Buche hier deine Tour auf den Ätna*

2. Palermo – Die Hauptstadt Siziliens

An Palermo scheiden sich die Geister – was ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Denn für mich zählt Palermo zu den aufregendsten Städten Italiens oder gar Europas. Die Stadt ist so voller Leben, ohne dabei einschüchternd zu sein; rund um die Uhr ist hier immer Betrieb – auf den Straßen wird getanzt, musiziert und gelebt.

Lebhafte Straßencafé-Szene in europäischer Stadt.
Lebhafte Straße in europäischer Stadt mit Menschen.

Auf engstem Raum kannst du in der Altstadt Palermos die spannende Geschichte Siziliens durch alle Epochen erkunden, denn in den verschiedenen Architekturstilen findest du u.a. normannische, arabische und byzantinische Einflüsse wieder.

Historische Architektur in Italien mit Bergblick.

Und es gibt kaum einen besseren Ort so viele sizilianische Spezialitäten auf einmal zu probieren: Das Street Food auf den Märkten Palermos ist einfach legendär.

3. Mondello: Der Stadtstrand von Palermo

Im Sommer triffst du hier an den Wochenenden wohl ganz Palermo: Mondello ist sozusagen der Stadtstrand der sizilianischen Hauptstadt. Hier wird flaniert, gesonnt und im wirklich türkisblauen Wasser gebadet.

Strandpanorama mit Palmen und Bergen.

Und na klar, sizilianisches Street Food darf nicht fehlen: An den Imbissbuden gibt es leckere Arancini – die gefüllte Reisbällchen gehören zum typischen Strandsnack an einem heißen Sommertag.

Strand mit orangefarbenen Sonnenschirmen und Meerblick.

4. Cefalù – Küstenidylle und normannische Architektur

Cefalù ist nur eine Autostunde von Palermo entfernt und gehört definitiv zu meinen Lieblingsorten auf Sizilien. Das kleine Fischerdorf hat sich den Charme alter Tage bewahren können und ist heute die perfekte Mischung aus Strand, Kultur und Ferienstimmung: Die perfekte Wahl für einen Sizilien Urlaub!

Normannische Kathedrale von Cefalu in Sizilien mit Palmen bei Tageslicht.

In der nahezu autofreien Innenstadt bildet die normannische Kathedrale das Zentrum Cefalús. Hier kannst du auf der großen Piazza Cappuccino schlürfen und dann direkt zum kleinen Strand am alten Hafen von Cefalú spazieren, um dich im türkisblauen Meer zu erfrischen. Und dann ist da noch die Rocca di Cefalù, der Hausberg der Stadt, der über allem thront und den du sogar über einen Wanderweg erklimmen kannst.

Cefalu in Sizilien: Mittelmeerstadt am Fuße eines Felsens.

5. Taormina – Die Perle Siziliens

Wenn es um die schönsten Orte Siziliens geht, wird Taormina oft erwähnt. Hoch auf einem Hügel gelegen, bietet der Ort mit seiner charmanten Altstadt Ausblicke, die dich umhauen werden.

Antikes Theater in hügeliger Landschaft.

Das antike Theater gehört außerdem zu den Top-Sehenswürdigkeiten Siziliens. Hier erfährst du nicht nur mehr über die lange Geschichte Taorminas, sondern du hast auch eine grandiose Aussicht auf den Ätna und den Golf von Giardini-Naxos.

Allerdings wird Taormina während der Saison von Touristen regelrecht überflutet. Im nahegelegenen Giardini-Naxos legen außerdem viele Kreuzfahrtschiffe an, so dass es tagsüber in der überschaubaren Altstadt recht eng werden kann. Trotzdem ist Taormina wirklich hübsch und ich würde dir zumindest einen Ausflug hierher auf jeden Fall empfehlen.

Hier findest du meinen kompletten Guide für Taormina

6. Siracusa und Ortigia – Geschichte und Kultur

In Siracusa kannst du Siziliens Geschichte hautnah erleben. Im archäologischen Park Neapolis kannst du das antike griechische Theater besichtigen und das Ohr des Dionysius erkunden.

Werbung / *Affiliatelink

Powered by GetYourGuide

Die Altstadt von befindet sich auf der Insel Ortigia, wo durch die alten, engen Gassen schlendern kannst. Von der normannischen Festung bis hin zu den antiken Tempeln – Ortigia ist einfach wie ein großes Freilichtmuseum.

7. Das Tal der Tempel bei Agrigent

Das Tal der Tempel bei Agrigent ist kurioserweise kein Tal, sondern eine Anhöhe. An Tagen mit guter Sicht kannst von hier aus sogar das Meer sehen!

Antikes Tempelruine auf Hügel in Landschaft

Im Tal der Tempel findest du beeindruckende Überreste der alten Griechen auf Sizilien wie den Concordia-Tempel, der zu den am besten erhaltenen griechischen Tempeln überhaupt zählt, den Heratempel und den Tempel des Olympischen Zeus, einst einer der größten Tempel der Antike.

Antike Tempelruinen im Tageslicht

Besonders eindrucksvoll ist das Tal der Tempel bei Nacht, wenn die Bauten speziell beleuchtet werden.

8. Noto

Noto ist wie ein kleiner Schatz im gleichnamigen Val di Noto. Hier findest du einige der sizilianischen Barockstädte, die mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Mich persönlich hat Noto am meisten beeindruckt: Die kleine Altstadt ist übersichtlich, aber dennoch gespickt mit hübschen Cafés, tollen Restaurants und na klar, richtig toller, barocker Architektur.

Menschen spazieren in historischer Altstadtgasse.

Und wirklich atemberaubend ist es, den Sonnenuntergang auf einer der Kirchtürme zu erleben. Das warme Sonnenlicht umhüllt dann die gesamte Stadt und verleiht dem Sandstein der Gebäude ein goldenes Leuchten.

Historische Barock-Architektur bei Sonnenuntergang.

9. Riserva naturale orientata dello Zingaro

Wenn du pure Natur und Stille suchst, dann bist du in der Riserva dello Zingaro genau richtig. Im Naturschutzgebiet im Nordwesten Siziliens gibt es nichts außer atemberaubender Landschaft und traumhaften Badebuchten.

Küstenlandschaft mit Bergen und Meer
Klares Wasser, Felsen und Pflanzen am Mittelmeer.

Mehrere Wanderwege führen durch das Reservat, das sich zwischen Castellamare di Golfo und San Vito Lo Capo befindet. Ursprünglich war hier eine Küstenstraße geplant, aber durch die kontinuierlichen Proteste der Anwohner wurden die Pläne verworfen und die Region nun für immer geschützt – auch zum Glück aller Sizilienbesucher, denn der Zingaro ist wirklich beeindruckend.

10. Äolische Inseln/ Liparische Inseln

Die Äolischen Inseln sind ein echter Geheimtipp, wenn du Natur und vor allem Vulkane liebst. Die wohl bekannteste der Äolischen Inseln (die übrigens auch Liparische Inseln genannt werden) ist Stromboli.

Schwarzer Sandstrand mit welligem Meer und Bergpanorama.

Der gleichnamige Vulkan der Insel ist einer der aktivsten der Welt und kann im Rahmen einer geführten Wanderung* bestiegen werden. Vom Festland aus gibt es auch komplette Bootstouren, bei denen man Stromboli und umliegende Inseln erkundet und mit etwas Glück später bei Dunkelheit die vom Vulkan herunterlaufende Lava vom Meer aus sehen kann.

Buche hier deine Bootstour zu den Liparischen Inseln & dem Vulkan Stromboli*

Besonders empfehlen kann ich dir aber einen der bestgehütesten Geheimtipps der Äolischen Inseln: Auf Salina betrittst du wirklich eine andere Welt.

Felsige Küste mit alten Ruinen und Wellen.

Die kleine Insel ist ebenfalls vulkanischen Ursprungs und wird von großen Touristenmassen eher links liegen gelassen. Du findest hier feine, lauschige Boutiquehotels wie das Principe Di Salina* und erholsame Natur – perfekt zum Abschalten!

Terrasse mit Hängematte und Gartenblick.

11. Trapani und seine Salinen

Trapani ist ein echter Underdog unter den Küstenorten Siziliens. Viele Touristen schenken Trapani nicht besonders viel Aufmerksamkeit und setzen von hier nur auf die Ägadischen Inseln über.

Küstenstadt-Panorama mit Promenade und Spaziergängern.

Aber die Altstadt von Trapani hat wirklich einige Schätze zu bieten und punktet in Sachen Architektur und Kulinarik mit alten arabischen Einflüssen. Eine spannende Mischung!

Belebte Straße mit historischen Gebäuden in Italien.

Richtig toll sind auch die Salinen vor den Toren der Stadt. In der weitläufigen Lagunenlandschaft kannst du sogar wilde Flamingos sehen! Und ein Sonnenuntergang mit Blick auf das Meer ist von hier aus unvergesslich.

12. Ägadischen Inseln

Von Trapani aus kommst du auch am besten auf die Ägadischen Inseln, bestehend aus Favignana, Marettimo und Levanzo. Besonders Favignana ist einen Abstecher wert.

Belebter Strand mit kristallklarem Wasser und Booten.

Die Insel wirkte für mich wie eine Mischung aus Ibiza und Sylt: Viel Natur, traumhafte Strände, kristallklares Wasser – aber auch mediterranes, entspanntes Nightlife mit tollen Restaurants und Cocktailbars im kleinen Hauptort.

Gemütliche Gasse in südeuropäischer Kleinstadt

Die charakteristischen Tuffsteinhöhlen und die ehemalige Thunfischfabrik Ex Stabilimento Florio delle tonnare sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die du auf Favignana entdecken kannst.

13. Catania

Catania, die zweitgrößte Stadt auf Sizilien, strotzt nur so vor Energie. Auffallend sind aber auch die vielen dunklen Gebäudefassaden: Für viele Bauten wurde vom Ätna stammendes Lavagestein verwendet, was der Stadt ihr unverwechselbares Flair verleiht.

Historisches Gebäude und Elefantenstatue auf Platz

Auch hier findest du mit den römischen Theatern ein Stück der weit zurück reichenden Geschichte Siziliens.

Antike Ruinen und moderne Gebäude in der Stadt.

Richtig spannend ist aber auch das heutige Catania: Auf dem Fischmarkt, der sich mitten im Zentrum hinter der Piazza del Duomo befindet, geht es fast jeden Tag richtig zur Sache, wenn der frisch gefangene Fisch unter die Leute gebracht wird.

Bunte Schirme schweben über belebter Straße.

Rundherum findest du aber auch tolle Bars und Restaurants, in denen du bis spät in den Abend hinein den typisch sizilianischen Trubel genießen kannst.

14. Tonnara di Scopello

Einst spielte der Thunfischfang auf Sizilien eine große Rolle: Ganze Familien lebten über Generationen von der blutigen Mattanza. Auf dem Weg zu ihren Laichplätzen schwimmen die Thunfischschwärme im Mai an Sizilien vorbei. Vor der Küste werden sie durch ein ausklügeltes System an Netzen geleitet und schließlich gefangen.

Meeresküste mit Felsen und Gebäude.

Durch die Überfischung des Mittelmeeres ist der Thunfischfang auf Sizilien allerdings stark zurückgegangen und vielerorts wurde die Fischerei aufgegeben.

Entspannung am sonnigen Meeresufer.

Heute ist die Tonnara di Scopello einer der beliebstesten Instagram-Spots Sizillien: Die kleine Bucht mit den davorliegenden Felsen ist einfach ein schönes Fotomotiv. In der alten Tonnara selbst befindet sich heute ein hübsches Boutique-Hotel und ein kleines Museum, das auch von Tagesbesuchern nach Anmeldung besichtigt werden kann.

15. Marzamemi

Das Fischerdorf Marzamemi ist zwar kein absoluter Geheimtipp mehr, dennoch findet nur ein Bruchteil der Sizilien-Urlauber hierher an den südöstlichen Zipfel der Insel. Die Region rund um Marzamemi ist nur schwach besiedelt und der Ort selbst hat sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt – die perfekten Voraussetzungen also für einen entspannten Aufenthalt.

Rund um Marzamemi findest du übrigens auch weitläufige Strände und ein Naturschutzgebiet mit Flamingos und viele anderen Wildvögeln.

Strand mit Palmen und Wellen

Spannend: Die ehemalige Thunfischfabrik wurde zu einem kleinen Ausflugsziel umfunktioniert! Bunt dekorierte Restaurants, kleine Boutiquen und Delikatessengeschäfte reihen sich hier aneinander.

16. Scala dei Turchi

Die Scala dei Turchi ist ein echtes Naturwunder: Die strahlend weiße Kalksteinklippe fällt wie eine Treppe ins Meer hinein. Bis vor einiger Zeit konnte man einfach zu Fuß auf die Felsen hinauf.

Person steht auf weißen Felsen am Meer

Da es in der Vergangenheit aber immer wieder zu Vandalismus kam, sind die Felsen jetzt weiträumig abgeriegelt und du kannst sie nur mit einigem Abstand bestaunen.

Kreidefelsen am Meer bei Sonnenuntergang

Rundherum gibt es jedoch einige Strände, an denen du gut baden kannst. Besonders schön ist der Blick von und auf die Scala dei Turchi bei Sonnenuntergang, wenn das Sonnenlicht vom hellen Kalkstein reflektiert wird.

Strand-Sonnenschirm mit Meerblick

17. Ragusa

Ragusa besteht aus zwei Teilen: Seit dem schweren Erdbeben in Sizilien 1693 ist die Stadt durch eine Schlucht getrennt. Der oben gelegene Teil nennt sich Ragusa Superiore, die Unterstadt Ragusa Ibla.

Historische Kathedrale und Platz mit Cafés

Den Großteil der sehenswerten Barockbauten findest du in Ragusa Ibla. Hier kannst du durch romantische Gassen flanieren oder einfach nur in den einladenden Giardini Iblei entspannen.

Historisches Hügelstadt-Panorama in Italien.

Wenn du mit dem Mietwagen unterwegs bist, kannst du in den kurvigen Bergstraßen rund um Ragusa immer wieder an Aussichtspunkten halten, um die unvergleichliche Aussicht auf das Tal zu genießen.

Hier findest du übrigens günstige Mietwagen für deinen Roadtrip auf Sizilien*

18. Modica

Modica ist ebenfalls eine der Barockstädte im Val di Noto. Allerdings ist sie etwas weniger touristisch als z.B. Noto oder Ragusa Ibla. Dennoch gibt es in Modica einiges zu entdecken, allem voran einer berühmten Süßigkeit – Schokolade aus Modica ist nicht nur berühmt, sondern auch richtig lecker.

Historisches Gebäude mit Balkonen und Palmen

Das Besondere: Der Kakao wird kalt verarbeitet, somit löst sich der enthaltene Zucker nicht komplett auf und die Schokolade erhält eine ganz andere Textur. Unbedingt probieren!

Alt-Text: Historische Stadt im Sonnenuntergang.

19. San Vito Lo Capo

San Vito Lo Capo, bekannt für seinen wunderschönen Sandstrand und die entspannte Atmosphäre, ist der Inbegriff eines perfekten Badeortes. Neben Sonnenbaden und Schwimmen kannst du hier auch zahlreiche Wassersportarten ausprobieren.

Malerische Gasse mit Blumen und Laternen

Oder du fährst mit dem Boot hinaus und erkundest die Badebuchten der nahegelenen Riserva dello Zingaro vom Wasser aus.

Belebter Strand mit Bergpanorama und klarem Wasser

20. Sizilianisches Street Food

Besonders auf den Straßen Catanias und Palermos kannst du das berühmte sizilianische Street Food kennenlernen . Die vielen, zumeist frittierten Leckereien und die Stände, an denen sie zubereitet werden, sind schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Die meisten Gerichte sind sehr sättigend, also bring genug Hunger mit. Beliebt sind z.B. Arancini (gefüllte Reisbällchen) oder Pani Ca Meusa (Brötchen mit Kalbsmilz).

Arancini mit Ragu-Füllung auf Tischtuch.

Unterkünfte auf Sizilien

Auf Sizilien gibt es so viele tolle Unterkünfte für jedes Budget! Ob in einem zum Boutiquehotel umfunktionierten alten Palazzo in der Altstadt Trapanis*, auf einem idyllischen Bauernhof bei Scopello* oder in einem Strandbungalow auf Favignana* – schlecht übernachtet habe ich nie. Gerade in der Nebensaison findest du auf Sizilien richtig gute Möglichkeiten für jeden Geschmack.

Hier findest du die besten Angebote für Unterkünfte auf Sizilien*

Minimalistisches Schlafzimmer mit weißen und rosafarbenen Kissen.

Häufige Fragen bei einer Sizilien-Reise

Wie viele Tage braucht man für Sizilien?

Sizilien ist wirklich sehr groß. Um die meisten Sehenswürdigkeiten der Insel entspannt zu besuchen, empfehle ich, mindestens drei, besser vier Wochen einzuplanen. Oder du entscheidest dich nur für einen bestimmten Teil Siziliens. Praktischerweise befinden sich die beiden großen Flughäfen Catania und Palermo sozusagen an zwei verschiedenen Enden der Insel: Willst du die Ostküste Siziliens erkunden, fliege am besten gleich nach Catania; von Palermo aus erreichst du gut Cefalù oder Trapani mit den Ägadischen Inseln.

Sowohl Catania als auch Palermo werden von vielen großen Airlines bedient, u.a. Lufthansa* und Eurowings* fliegen Sizilien ab vielen Flughäfen in Deutschland direkt an.

Auch der kleine Flughafen von Trapani an der Westküste Siziliens wird von einigen Fluggesellschaften angeflogen.

Flüge nach Palermo, Catania oder Trapani finden & Preise vergleichen*

Wann ist die beste Reisezeit für Sizilien?

Besonders, wenn du viel sehen möchtest oder auch mal wandern gehen willst, empfehle ich dir eine Reise in der Nebensaison. Im Juli und August erlebst du natürlich Sommer pur auf Sizilien; es wird aber auch sehr heiß. Durch die Ferienzeit steigen natürlich auch die Preise und es ist vielerorts überfüllt. Empfehlenswerte Monate sind daher April, Mai, September oder Oktober. Ich war im Oktober unterwegs und hatte wirklich durchgehend warmes Spätsommerwetter, bei dem man größtenteils sogar noch im Meer baden konnte.

Sonnenuntergang am Meer mit Segelbooten und Strandbesuchern.

Ist Sizilien gefährlich?

Die schlimmen Zeiten der öffentlichen Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten kriminellen Gruppierungen scheinen weitestgehend vorbei und als Tourist bekommt man davon ohnehin wenig mit.

Auch in Palermo und Catania war ich persönlich sehr überrascht, wie sicher ich mich dort gefühlt habe – Neapel oder Barcelona finde ich in diesem Punkt wesentlich anstregender. Sicherheit ist auch immer ein persönlicher Eindruck, aber das Bild des gefährlichen Siziliens, das sich noch in vielen Köpfen hält, halte ich für überholt.

Straßenszene in einer europäischen Altstadt

Ist Sizilien dreckig?

Naja, Sizilien ist wahrscheinlich nicht das erste Reiseziel, das einem einfällt, wenn man an organisierte und klinisch reine Orte denkt. Und wenn du in Palermo in eine ruhigere Straße abseits des Trubels einbiegst, kann es schon mal sein, dass sich dort die Müllberge neben den überbordenden Containern türmen.

Dennoch ist mir Müll nie so als Problem aufgefallen, dass meine Begeisterung für Sizilien hätte getrübt werden können.

Braucht man einen Mietwagen auf Sizilien?

Ja und nein. Bist du eher in Städten unterwegs, dann rate ich dir von einem Mietwagen ab. In Palermo und Catania gibt es öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, und auch Uber ist nicht teuer. Viele Locations und Sehenswürdigkeiten kannst du zudem zu Fuß erreichen.

Auch nahegelegene Orte wie z.B. Cefalú kannst du gut mit Fernbussen oder mit dem Zug erreichen. Willst du aber wirklich ganz Sizilien oder bestimmte entlegenere Ecken erkunden, ist ein Mietwagen fast schon unabdingbar.

 Hotel Zimmer Mallorca

Der beste Mietwagen für deinen Roadtrip

Ich buche Mietwagen am liebsten bei Billiger-Mietwagen.de*! Dort kannst du die Preise von verschiedenen Anbietern vergleichen. Das Beste: Mit der Vollkasko-Versicherung bist du bestens gegen Schäden abgesichert!

Mietwagen hier buchen*

Dieser Post entstand auf einer Recherchereise durch Sizilien für Travellers Insight, dem Reiseblog des Flughafen München. Hier findet ihr weitere spannende Tipps für Sizilien, Trapani & Palermo.

Gefällt dir dieser Blog? Hast du Inspirationen & Infos für deine nächste Reise gefunden?
Dann unterstütze mich mit einem Kauf bzw. Buchung über einen der mit einem Sternchen (*) markierten Links. Ich erhalte so eine kleine Provision, der Preis für dich bleibt gleich. Vielen Dank für deinen Support!