NEU: Abonniere den Newsletter!

Pontiac, Illinois: Die Route 66 und mein Held Bob Waldmire.

Pontiac Illinois Livingston County Court House

Pontiac war eine weitere Station unseres Roadtrips entlang der legendären Route 66 durch Illinois. Auf den ersten Blick eine ruhige amerikanische Kleinstadt, kann man sich in Pontiac die volle Ladung Route 66 Atmosphäre abholen. Im örtlichen Route 66 Museum erfährt man so ziemlich alles über die berühmte Straße.

Noch besser aber sind die Gespräche mit den Menschen vor Ort: Jeder hat seine persönliche Route 66 Geschichte und erzählt sie voller Stolz. Und dass, obwohl die Route 66 als offizielle Landstraße längst durch moderne Interstate Highways ersetzt wurde. Was man in dem kleinen Örtchen Pontiac, Illinois, alles erleben kann, lest ihr hier!

Pontiac: Route 66 Association Hall of Fame & Museum

Das Route 66 Museum ist die Sehenswürdigkeit in Pontiac, die man auf einem Route 66 Roadtrip in Illinois definitiv mitnehmen muss. So viele Erinnerungsstücke, Fotos und Exponate über das Leben an der Route 66 wurden hier zusammen getragen, dass man sich in einer Zeitmaschine wähnt. Stundenlang hätte ich hier noch stöbern können!

fridge route

Walldogs: Street Art Künstler der ersten Stunde

Besonderes Highlight: Im Innenhof des Route 66 Museums findet man beeindruckende Murals! Diese sollen an die Walldogs erinnern: So wurden die Künstler genannt, die Geschäfte, Werbetafeln und Wände kreativ mit Werbebotschaften bemalten, bevor Massenmedien Einzug hielten. Heute versucht Pontiac diese Tradition wieder aufleben zu lassen, in der ganzen Stadt findet man immer wieder die schönsten Route 66 Murals.

pontiac illinois walldog mural

Mehr Inspiration gesucht? In meinem USA Blog findet ihr noch mehr Reiseberichte aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Das allerschönste (und absolut instagrammable) Mural befindet sich an der Rückseite des Route 66 Museums! Das kunstvolle Route 66 Emblem ist legendär!

pontiac illinois route  mural walldog

Die komplette Route für einen Route 66 Roadtrip durch Illinois könnt ihr hier nachlesen!

Bob Waldmire: Mein Held der Route 66

Noch bevor es Digitale Nomaden und Vanlife gab, zog es Bob Waldmire (1945-2009) in die Ferne: In seinem umgebauten Van fuhr er sein halbes Leben die Route 66 auf und ab, schrieb Geschichten, zeichnete und illustrierte. Sein gelber VW Bulli, der heute mitten im Museum steht, stand sogar Pate für Fillmore aus dem Pixar-Film „Cars“*! Mit diesem Bulli fuhr Bob Waldmire durch die USA, immer die Route 66 entlang. Seine kunstvollen Route 66 Karten sind heute noch aktuell und definitiv ein tolles Mitbringsel, zu kaufen im Museumsshop.

pontiac illinois bob waldmire karten

pontiac illinois bob waldmire postkarten

Ein noch tolleres Souvenir ist allerdings das Lebensgefühl, was die Faszination rund um die Person Bob Waldmire ausmacht: Die Leidenschaft für ein Leben nach seinen Vorstellungen, abseits vom Mainstream, in völliger Freiheit, hat mich sehr beeindruckt.

bob waldmire route

Wenn er nicht auf Reisen war, lebte er in einem umgebauten Schulbus, der meistens irgendwo in seiner Heimatstadt Springfield parkte. (Klicke hier für den Route 66 Reisebericht für Springfield, Illinois!) Der Schulbus steht auf dem Innenhof des Route 66 Museums – komplett eingerichtet, so wie Bob Waldmire darin gelebt hat: Ein gemütliches Sammelsurium aus Andenken und Souvenirs mehrerer Jahrzehnte auf der Route 66.

school bus bob waldmire

bob waldmire van pontiac illinois route

Fun Fact: Bob Waldmire war der Sohn von Ed Waldmire Jr., Gründer des legendären Cozy Dog Drive-In in Springfield, Illinois! Hier kann man neben den berühmten Cozy Dogs auch Bob Waldmires Werke erstehen.

Museum of the Gilding Arts & Pontiac-Oakland Automobile Museum

Pontiac ist zwar nach einem Indianerhäuptling und nicht nach der bekannten US-Automarke benannt, trotzdem gibt es nebenan im Pontiac-Oakland Automobile Museum jede Menge Pontiac Oldtimer zu sehen.

Nicht weit entfernt ist das Museum of the Gilding Arts – Ende des 19. Jahrhunderts war die Herstellung und Veredlung mit Blattgold sehr populär, hier im Museum kann mehr über diese Technik erfahren. Beide Museen sind kein unbedingtes Muss – aber wenn man schon mal in Pontiac ist, kann man schon mal einen Blick hineinwerfen.

Für alle drei vorgestellten Museen (Route 66, Gilding Arts und Automobile Museum) ist der Eintritt übrigens kostenlos, Spenden werden aber gerne entgegengenommen.

Essen & Trinken in Pontiac

Italienische Küche in riesigen Portionen gibt es im Bernardi’s, dem wohl besten Italiener der Stadt. Die Gerichte waren okay, viel interessanter war aber das Ambiente.

Coffee Shop, der auch gleichzeitig Treffpunkt im Städtchen ist: Im The Cup and The Scone findet man sofort Anschluss.

Alle Locations sind im kleinen Pontiac fußläufig zu erreichen, also einfach Mietwagen abstellen und die Stadt zu Fuß erkunden!

***

Linktipps

Webseite Pontiac

Bob Waldmire Shop

Routenreiseführer Route 66*

Mietwagen in den USA mieten*

***

Alle Artikel über die Route 66 in Illinois

*Auf die Reise nach Illinois wurde ich von Enjoy Illinois eingeladen.

**Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn Du über einen dieser Links etwas buchst oder kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Das hilft, diesen Blog zu betreiben und weiterhin kostenlos Informationen, Berichte und Tipps bereitzustellen. Dir entstehen keine Mehrkosten – aber Du bekommst jede Menge gutes Reise-Karma! Danke für Deinen Support!

 

Read in Deutsch Englisch