NEU: Abonniere den Newsletter!

Meine BÄR Schuhe, das Frei Sein und ich

Gesponsert

*Werbung | Als ich vor vielen Jahren in der Fliegerei angefangen habe, ließ meine Mutter nicht locker: „Kind, du brauchst unbedingt gute Schuhe! Mit Fussbett und welche, die nicht so drücken. Als Flugbegleiterin ist man doch immer auf den Beinen! Gib lieber ein bisschen mehr Geld aus und investiere in gutes Schuhwerk, du wirst hinterher froh sein!“ Tja, wie das mit mütterlichen Ratschlägen nun einmal ist, so wirklich wollte ich davon nichts wissen. Ein Tag auf acht Zentimeter hohen Highheels, halb so schmal wie mein Fuss? War gar kein Problem für mich. Auch, wenn mir nach dem Dienst die Füße wehtaten, ich hab’s einfach hingenommen.

Die Krux mit gutem Schuhwerk

Mittlerweile bin ich der hohen Absätze beim Fliegen müde, aber schöne Pumps sind es immer noch öfter, als es meinen Füssen gut tut. Dabei sind nicht nur die Absätze, sondern auch die schmale Schuhform das Problem: In Pumps werden der Vorderfuß und die Zehen total zusammengedrückt. Und ich bilde mir ein, dass nach all den Jahren in einengendem Schuhwerk sich sogar meine Füße leicht verformt haben. Umso mehr achte ich darauf, nach Feierabend meinen Füßen etwas Gutes zu tun. Das ist nur gar nicht immer so leicht: Will man nicht ständig in Sneakern rumrennen, wird es mit bequemen Schuhen, die auch noch stylisch sind, ziemlich schwierig.

Berlin, meine Stadt: Freiheit für alle

In meiner Heimatstadt Berlin gibt es zwar keine Gelegenheit, zu denen man nicht in Sneakern aufkreuzen kann. Schliesslich liebe ich diese Stadt seit über 10 Jahren gerade weil hier jeder frei ist, so rumzulaufen, wie er möchte. Aber Freiheit hin oder her, gerade im Winter sind mir warme Stiefel lieber, und da kamen mir die neuen Stiefel von Bär gerade recht! Das Beste: Selbst bei Stiefeln habe ich manchmal Probleme, wenn ich sie nach Feierabend anziehe, weil viele so schmal geschnitten sind, dass meine Zehen schon wieder so unnatürlich spitz zusammengequetscht werden.

 

Frei Sein: Freiheit für die Zehen, Freiheit für mich

Die Schuhe von Bär haben dagegen vorne extra viel Platz, die Zehen können sich trotz Stiefel ausbreiten: Zehenfreiheit ist hier das Stichwort, dem ich früher nie viel Bedeutung beigemessen habe. Ich war immer der Meinung, flach und ein bisschen weiter geschnitten wird schon bequem genug sein. Aber da hatte ich noch keine Schuhe von Bär anprobiert! Nach Feierabend in die wohlig-warmen Stiefel schlüpfen und nochmal stundenlang durch die Stadt tigern – kein Problem! Die Füße null müde und jeder Schritt eine Wohltat. Und sehen lassen können sie sich auch: Der Schlangenprint passt auch zu vielen stylischen Outfits. (Ich habe ja eh wie zu sehen schon immer eine leichte Schwäche für Animal-Prints!)

Willst du auch deinen Zehen ein bisschen Freiheit schenken? Mit dem Code 19happy bekommst du im Onlineshop von BÄR Schuhe 10 Euro Rabatt! (Gültig bis 31.12.2019, Mindestbestellwert 100 Euro). Meine Stiefel findest du übrigens hier.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit BÄR Schuhe.

Read in Deutsch

  1. Hey Tatiana,

    sehr schöne Fotos und Outfit! Ich war ja schon immer von der Fraktion flaches Schuhwerk… immer mal wieder hab ich es mit (kleinen!) Heels versucht, aber das Kopfsteinpflaster hat dann sein übriges getan. Ich bin mehr als froh, dass man sich das in Berlin jederzeit und überall erlauben kann. Und flache Schuhe können eben mindestens genauso stylisch sein wie hohe.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.