{Fotoliebe} 12 Bilder, bei denen Du sofort nach Lissabon möchtest!

Vor kurzem war ich in Lissabon – nicht zum ersten Mal, und da ich so ziemlich alle Touri-Sehenswürdigkeiten schon mehrfach abgeklappert habe, habe ich dieses Mal auch nicht unbedingt viele klassische Lissabon-Fotos mitgebracht. Schade eigentlich, denn es gibt so viel Schönes dort zu sehen. Also habe ich mal in meinem mittlerweile explorierendem Foto-Archiv (die vollen Festplatten stapeln sich inzwischen, oh je!) gekramt, und ein paar Lissabon-Bilder rausgekramt. Und echt – Lissabon ist so schön.

Was unbedingt zu Lissabon gehört: Eine Fahrt durch die Alfama mit einer der alten Straßenbahnen. Mache ich jedes Mal, weil’s so dermaßen Lissabon ist.

Lissabon ist so hügelig, das ist unglaublich. Gut für die Fitness – und es gibt einfach so viele tolle Aussichtspunkte wie den Miradouro de Santa Luzia.

An der Mündung des Tejo in den Atlantik gelegen, sind die Portugiesen schon immer ein Seefahrervolk gewesen. Überhaupt ist das viele Wasser rund um Lissabon toll: Ich liebe diese frische Meeresluft. Ganz nette Strände gibt es im übrigen auch ganz in der Nähe.

Diese Fassaden! Überall in Lissabon stehen noch diese tollen Altbauten, über und über mit Fliesen, den Azulejos, verkleidet. Eine Fassaden schöner als die andere. Die Portugiesen sind totale Fliesenkünstler, das ist eine eigene Handwerksparte für sich. Auf Flohmärkten und in Antiquitätengeschäften findet man auch jede Menge alte Fliesen als Souvenir zum Mitnehmen – allerdings werden die mittlerweile auch aufgrund der steigenden Popularität von Fliesen bei Touristen wohl ganz gerne aus alten Häusern zum Weiterverkauf geklaut…

Vom Castelo de São Jorge aus oben in der Alfama hat man eine der besten Aussichten über die Stadt. Das graue in der Mitte ist übrigens ein Aufzug! Der Elevador do Carmo oder de Santa Justa verbindet die Stadtteile Baixa (unten) und Chiado (oben). Das Stahlkonstrukt ist über 100 Jahre alt und läuft wie ’ne Eins! Und eine Fahrt damit gehört zu den Dingen, die man auch unbedingt in Lissabon mal gemacht muss!

Um das Castelo de São Jorge kann man es vor allem in heißen Sommer gut aushalten, viele Schatten spendende Bäume, die tolle Aussicht – und freilaufende Pfaue gibt’s auch.

Noch eine Sache für die Lissabon bekannt ist: Kunstvolle Kopfsteinpflaster. Die Muster sind immer schwarzweiß – und so toll gemacht.

Was in Lissabon auffällt: es gibt so viele alte Spezialgeschäfte mit viel Geschichte. Zwar sieht man in der Innenstadt auch viele Filialen großer Ketten, aber alles in allem lieben die Lissabonner ihre kleinen Tante-Emma-Läden mit Charme. Und ich auch. Wie diesen Kerzenladen. (In Lissabon gibt’s übrigens auch mitten in der Stadt einen uralten Laden, der nur Handschuhe verkauft. Das ganze Jahr über! Nur Handschuhe! Dabei wird’s hier noch nicht mal richtig kalt…)

Lissabon ist nicht dreckig – Lissabon hat Patina! Angeranzte Fassaden wie diese hier machen echt den Charme der Stadt aus. (Und die Farbe fand ich einfach toll.)

Keine Straßenbahn, sondern ein Aufzug: Der Elevador da Bica fährt einfach nur eine Straße rauf und runter. Den ganzen Tag. Aber bei der üblen Steigung nimmt man den auch gerne in Anspruch.

Wäscheständer gibt’s in Lissabon nicht. Leine vor’s Fenster und fertig.

Wer möchte bei der Aussicht nicht sofort hin? Ich am liebsten wieder gleich!

Mehr über Lissabon gibt’s auch hier: Lissabon – der perfekte Stopover zwischen Europa und Brasilien

An guten Reiseführern mit mehr Hintergrundinfos kann ich folgende empfehlen: Dumont Direkt Lissabon* und Baedeker Smart Lissabon*.

*Affiliatelink (Was ist das?)

Pinne diesen Artikel auf Pinterest:

MerkenMerken

This post is available in deDeutsch

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Mehr zum Thema
Shanghai, Baby! – Das erste Mal China