Du liebst Reisen?

In meinem Newsletter verrate ich dir Tipps & erzähle Stories von unterwegs aus meinem Job als Flugbegleiterin!

Mit dem Absenden erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten zum Zweck des Newsletterversands einverstanden. Du kannst dich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden. Mehr hier.

Mörser mit Kräutern für Currypaste und Schale mit Chilischoten

Currypaste selber machen – Original Rezept aus Thailand

Aktualisiert am: 25/03/2023
Aktualisiert am: 25/03/2023

Wenn ich nicht reise, dann koche ich! Am liebsten bringe ich mir Rezepte von unterwegs mit, wie dieses original Rezept für rote und grüne Currypaste aus Thailand! Die richtige Currypaste ist nämlich die Essenz für ein gutes Thai Curry!

Eine Currypaste enthält neben Chilischoten viele verschiedene Kräuter und Gewürze.

Currypaste in der thailändischen Küche

Die Currypaste sorgt für die richtige Würze im Curry! Nachdem sie in der Pfanne angebraten wird, entfalten sich die Aromen der Gewürze wie Chili, Zitronengras, Koriander und noch viele exotische Zutaten mehr. Mit Kokosmilch wird dann die Schärfe reguliert: Je mehr Kokosmilch, desto milder wird das Curry. Danach kommen dann Gemüse und Fleisch/Tofu hinzu.

Wer hier schreibt

Hey, ich bin Tatiana & die Autorin hinter The Happy Jetlagger. Ich berichte hier seit 2014 ehrlich, leidenschaftlich und echt über meine Reisen. Dieser Blog ist neben meinem Job als Flugbegleiterin mein absolutes Herzensprojekt!

Rezept für Rote und Grüne Currypaste

Grüne und Rote Thai Currypaste (Nam Phrik Kaeng Khiaw Whaan + Kaeng Ped)

Original Currypaste Rezept aus Thailand!

  • 7 kleine grüne Chilischoten ((für grüne Currypaste))
  • 1 EL getrocknete rote Chilischoten ((für rote Currypaste))
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Schalotten
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Stückchen Galgant ((ca. 2-3cm langes Stück))
  • 1 Handvoll frischer Koriander
  • 3 Kaffirlimettenblätter
  • 1 Stückchen frischer Kurkuma ((ca. 2-3cm langes Stück))
  • 1/2 TL weißer Pfeffer ((ganz))
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Shrimppaste
  1. Schäle Knoblauchzehen, Galgant und Kurkuma.

  2. Hacke Knoblauch, Schalotten, Zitronengras, Galgant, Koriander, Kaffirlimettenblätter und Kurkuma in kleine Würfel. (Für grünes Curry zusätzlich die grünen Chilischoten.)

  3. Röste Pfefferkörner, Koriandersamen und Kreuzkümmelsamen kurz in einer Pfanne ohne Öl an.

  4. Gebe alle Zutaten (außer der Shrimppaste) in einen Mörser und zerkleinere alles so lange, bis sich eine Paste bildet.

  5. Füge zum Schluss die Shrimppaste hinzu und zerstosse alles so lange im Mörser, bis die Paste fein wird.

Diese Menge reicht für ein Curry-Gericht für 2 bis 3 Personen, je nach gewünschtem Schärfegrad. Du kannst aber auch etwas mehr auf Vorrat herstellen: Die Paste hält sich noch gut verschlossen einige Tage im Kühlschrank.

Wo bekommt man die Zutaten?

Während man mittlerweile Kurkuma und Zitronengras auch in herkömmlichen Supermärkten findet, wird es bei den anderen exotischen Zutaten schwierig. In jeden Fall findest du alles aber im Standardsortiment eines Asia-Shops.

making homemade thai curry
Die meisten Zutaten für eine frische Currypaste findest du auch in Asia-Shops.

Tipp: Die Kaffirlimettenblätter findest du meistens tiefgefroren in der Tiefkühltruhe.

Hast Du Lust auf Thailand bekommen? Dann schaue doch hier in meine Artikel über Thailand mit vielen Bildern und hilfreichen Reisetipps!

Über meinen Kochkurs im Norden Thailands: Thailändisch kochen lernen: Ein Kochkurs in Chiang Mai

Teile diesen Artikel

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Wir wollten schon immer mal unsere Curry Paste selbst machen :-)

    Danke für die Anleitung. Werden wir aufjedenfall ausprobieren

Gefällt dir dieser Blog? Hast du Inspirationen & Infos für deine nächste Reise gefunden?
Dann unterstütze mich mit einem Kauf bzw. Buchung über einen der mit einem Sternchen (*) markierten Links. Ich erhalte so eine kleine Provision, der Preis für dich bleibt gleich. Vielen Dank für deinen Support!