Kochkurs in Chiang Mai: Thailändisch kochen lernen!

Erst dachte ich ja, hm, Kochkurs in Thailand… muss das sein? Ist garantiert teuer und nur was für ambitionierte Hobbyköche. Vor Ort merkt man aber schnell: Kochkurse gibt es an jeder Ecke, zu günstigen Preisen. Wenn man dazu bedenkt, dass man alles auch probiert und isst, und somit noch eine Riesenmahlzeit für den Tag dazu bekommt, wird der Kochkurs in Chiang Mai eigentlich zum Schnäppchen. Und Spaß macht es auch – ich habe zumindet eine tolle Truppe erwischt, mit der der Tag wie im Flug vergangen ist.

Lerne, wie man selbst eine original Thai-Currypaste herstellt

Mit wenigen Handgriffen lässt sich eine tolle Currypaste zaubern, mit denen man echte Thaicurrys kochen kann.

Wer hätte gedacht, dass es so leicht ist, sich seine ganz eigene Currypaste herzustellen? Im Kochkurs lernt man die verschiedenen Zutaten richtig kennen und welche man für eine rote, gelbe oder grüne Currypaste benutzt. Alles zusammen in den Mörser, schön klein machen und das aufsteigende Aroma genießen! Je nach Wunsch mehr oder weniger Chili und tadaa: Fertig ist die selbstgemachte Currypaste!

Wo finde ich einen passenden Kochkurs in Chiang Mai?

Den Kochkurs in Chiang Mai habe ich bei Smart Cook  gemacht, achtet dort am besten darauf, einen Kurs auf einer Farm zu buchen. So kommt ihr ein bisschen aus der Stadt raus und könnt Landluft schnuppern. Bei meinem Kurs war noch eine Fahrt in einer Nahverkehrs-Bimmelbahn inklusive, sehr nett.



In der Mittagspause konnten wir uns eines der (klapprigen, aber dafür zahlreichen) Fahrräder borgen und die Umgebung auf eigene Faust erkunden. Das war so ein erholsamer Tag!

Welche Gerichte lernt man kennen?

Von Pad Thai bis zum eigenen selbstgemachten Curry: Aus einer Liste kann man seine liebsten typisch thailändisch Gerichte wählen. Am besten man wählt verschiedene in der Gruppe, dann kann man untereinander probieren. Superlecker und leicht zu Hause nachzukochen. Ein Rezeptbuch gab’s umsonst dazu!

Was gehört zu einem guten Kochkurs in Thailand dazu?

Bei den meisten Kochkursen ist folgendes inklusive:

    • Besuch auf dem örtlichen Markt vor dem eigentlichen Kochen: So lernt man alle wichtigen Zutaten im Roh-Zustand kennen und kann sie auch ohne Sprachkenntnisse beim nächsten Mal allein einkaufen!
    • alle Zutaten zum Kochen plus einfache Getränke
    • ein 3 bis 4 Gänge-Menü: Oft kann man sich aus mehreren Gerichten jeweils eins aussuchen, welches man dann nachkocht. Am besten man nimmt in der Gruppe verschiedene, so kann jeder mal bei jedem probieren.
    • ein kleines Rezeptbuch mit allen Rezepten des Kurses, damit man die Gerichte auch zu Hause nachkochen kann; wer übrigens nicht in einer Großstadt wohnt, kann mittlerweile auch die exotischsten Zutaten für thailändische Gerichte online bestellen, z.B. bei Asian Food Lovers*

Asian Food Lovers DE

Einige Kochschulen bieten auch Kurse in besonderen Settings an, wie zum Beispiel bei Smart Cook in Chiang Mai: dort kocht man in einer Open-Air-Küche auf einer lauschigen Farm weit weg vom Großstadttrubel.

Zum Nachkochen und -lesen

Wenn es noch etwas dauert, bis Du in Thailand einen Kochkurs besuchen kannst, kann ich Dir auch dieses Buch hier empfehlen:

„Thaiküche“ (ein GU-Themenkochbuch)*
Mit vielen Rezepteklassikern und reichlich Informationen zu den einzelnen Zutaten!

Pinne diesen Artikel auf Pinterest:

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

This post is also available in: English

Comment

There is no comment on this post. Be the first one.

Leave a comment